Torfeuer im Lindökanal

Home  |  Westküste  |  Südküste  |  Kalmarsund  |  Gotland  |  Vänern  |  Vättern  |  Ostküste  |  Bottenviken  |  Themen

 

Name: Lindökanal No 2 Lindökanal Nr. 2
Typ: Hafeneinfahrtsfeuer
Internationale Nr. C6912
Position: 58°37'05"N - 16°15'01"E
Kennung: Q G
Feuerhöhe: 4 m
Tragweite: grün 3 sm
Foto: August 2015

Das grüne Hafeneinfahrtsfeuer steht am nördlichen Einlauf in den Lindökanal auf dem Kopf eines Anlegers.

Der sechs Kilometer lange Lindökanal führt in den Innenhafen von Norrköping und von dort weiter zum Motal ström, einem Teilabschnitt des Göta-Kanals.

Name: Lindökanal No 3 Lindökanal Nr. 3
Typ: Torfeuer
Internationale Nr. C6912.2
Position: 58°36'59"N - 16°14'49"E
Kennung: Q R
Feuerhöhe: 4 m
Tragweite: rot 4 sm
Foto: August 2015

Im Jahr 1948 fasste man den Beschluss, einen Kanal durch die Lindö-Halbinsel zu bauen. Der Lindökanal wurde 1956-1962 mit einer Tiefe von 9,70 Metern bei mittleren Meeresspiegel und einer Bodenbreite von 55 bis 60 Metern gegraben. Am 28. Juni 1962 wurde der Lindökanal offiziell von Gustav VI Adolf eingeweiht.

Name: Lindökanal No 4 Lindökanal Nr. 4
Typ: Torfeuer
Internationale Nr. C6912.4
Position: 58°36'57"N - 16°14'35"E
Kennung: Q G
Feuerhöhe: 4 m
Tragweite: grün 3 sm
Foto: August 2015

Mit dem Lindökanal bekam Norrköping eine bessere Seeverbindung. Allerdings verlor er an Bedeutung, nachdem der Pampushamnen bei Händelö, an der Mündung des Lindökanals, gebaut wurde. Hier können Schiffe mit einem Tiefgang von 11 m einlaufen.

Name: Lindökanal No 5 Lindökanal Nr. 5
Typ: Torfeuer
Internationale Nr. C6912.6
Position: 58°36'51"N - 16°14'28"E
Kennung: Q R
Feuerhöhe: 4 m
Tragweite: rot 4 sm
Foto: August 2015

Etwa 90 Prozent des Wassers vom Motalaström läuft durch den Lindokanal und verändert laufend das Sedimentationsverhalten im inneren Teil des Bråviken.

Name: Lindökanal No 6 Lindökanal Nr. 6
Typ: Torfeuer
Internationale Nr. C6912.8
Position: 58°36'48"N - 16°14'15"E
Kennung: Q G
Feuerhöhe: 4 m
Tragweite: grün 3 sm
Foto: Juni 2017 (A. Köhler)

Insgesamt begrenzen zehn Leuchtbaken das Fahrwasser auf beiden Seiten des Lindökanals.

Das grüne Torfeuer mit grünem Kegel als Toppzeichen steht auf der Nordwestseite des Lindökanals. Seitlich ist eine gelbe Pyramide angebracht, die angestrahlt wird.

Name: Lindökanal No 7 Lindökanal Nr. 7
Typ: Torfeuer
Internationale Nr. C6913
Position: 58°36'40,7"N - 16°14'09"E
Kennung: Q R
Feuerhöhe: 4 m
Tragweite: rot 4 sm
Foto: September 2022

Auf einem vierbeinigen Dalben auf der Südostseite des Lindökanals ist ein roter Kegelstumpf mit zwei Trittstufen und einer rot leuchtenden Lampe montiert. Seitlich ist eine weiße Pyramide, sowie ein weißer Rohrmast mit einem roten Kegel an der Spitze als Toppzeichen angebracht.

Name: Lindökanal No 8 Lindökanal Nr. 8
Typ: Torfeuer
Internationale Nr. C6913.2
Position: 58°36'34"N - 16°13'54"E
Kennung: Q G
Feuerhöhe: 4 m
Tragweite: grün 3 sm
Foto: September 2022

Auf einem fünfbeinigen Dalben auf der Nordwestseite des Lindökanals ist ein grüner Kegelstumpf mit der Aufschrift "8" und einer grün leuchtenden Lampe montiert. Seitlich ist eine gelbe Pyramide und ein weißer Rohrmast mit einem grünen Kegel an der Spitze als Toppzeichen angebracht.

Name: Lindökanal No 9 Lindökanal Nr. 9
Typ: Torfeuer
Internationale Nr. C6913.4
Position: 58°36'29"N - 16°13'51"E
Kennung: Q R
Feuerhöhe: 4 m
Tragweite: rot 4 sm
Foto: September 2022

Auf einem Dalben mit Steigleiter auf der Südostseite des Lindökanals ist ein roter Kegelstumpf mit einer rot leuchtenden Lampe angebaut. Seitlich befindet sich einr rote Pyramide und ein weißer Rohrmast mit einem roten Kegel an der Spitze als Tagesmarke.

 

Leuchtfeuer-Datenbank

Sitemap

Impressum