Leuchtturm Tylön

Home  |  Westküste  |  Südküste  |  Kalmarsund  |  Gotland  |  Vänern  |  Vättern  |  Ostküste  |  Bottenviken  |  Themen

 

ARLHS-Nummer: SWE-399 Laterne Tylön
Position: 56°38'43"N - 12°43'06"E
Kennung: 12+(18) s
Bauwerkshöhe: 13 m
Feuerhöhe: 17 m
Optik: Planlinse 3. Ordnung (1000 mm Brennweite)
Tragweite: 16 sm
Betriebszeit: 1870 - 1968
Eigentümer: Statens Fastighetsverk (SFV)

Foto:

August 2009
Der Leuchtturm auf Tylön wurden von Nils Gustav von Heidenstam entworfen und 1870 aufgebaut. Die Konstruktion ist eine Variante von Heidenstams Eisenfachwerk, doch nicht offen, sondern mit weißen (heute roten) Eisenplatten verkleidet.

Die Originaloptik war eine auf acht Eisenrädern rotierende dioptrische Planlinse 3. Ordnung mit 1000 mm Brennweite  und Uhrwerk mit Lot (28,3 kg), sowie einer zweidochtigen Petroleumlampe, die 1886 gegen einen dreidochtigen Brenner getauscht wurde. 1902 änderte man die Rotationsgeschwindigkeit, so dass das Feuer alle 30 s für 12 s schien. 1909 hat man das Petroleumlicht gegen ein Gaslicht ausgewechselt und erhöhte damit die Lichtstärke von 6.150 auf 27.000 Candela. Im gleichen Jahr wurde eine Nebelschallanlage mit einer Sirene installiert, die 1950 gegen ein Typhon ausgetauscht wurde.

Der Leuchtturm leuchtete 98 Jahre bis 1968 und diente danach als Seezeichen. Der Leuchtturm Tylögrund bei Tylösandsudden löste Tylön 1968 in seiner Funktion ab. Der Leuchtturm mit dem Wärterhaus ist seit 1993 staatliches Baudenkmal.

Leuchtturm Tylön

Restaurierung

Der Leuchtturm auf Tylön war lange Zeit dem Wind und dem harten Wetter ausgesetzt und musste dringend renoviert werden. Man hat ihn im Februar 2008 in seine kleinstmöglichen Bestandteile zerlegt und die maroden Stücke ausgetauscht. Die Laterne und das Uhrwerk wurden mit Hilfe eines Hubschraubers abtransportiert. Das Kupferdach der Laterne wurde auseinander genommen, mit feinen Blasmaterial gestrahlt und mit speziell angefertigten Schrauben wieder zusammengebaut. Ein pensionierter Klempner in dritter Generation lötete das Kupferdach wieder zusammen, so dass es dicht wurde. Die weißen Eisenplatten wurden am Platz gestrahlt und danach rot gestrichen. Am Montag den 24. November 2008 wurde die renovierte Laterne und das Uhrwerk nach Tylön zurückgeflogen. Die Arbeit erforderte hohe Genauigkeit. Die Laterne wiegt ohne Glas ca. eine Tonne. Als die Laterne auf ihrem Platz befestigt war, wurden die Glasscheiben eingesetzt und nach 10 Monaten Renovierungsarbeit ist der Leuchtturm nun wieder ein Schmuckstück auf Tylön.

Tylön wird von dem 250 m breiten Sund vom Festland getrennt und liegt vor Tylösand, 10 km westlich von Halmstad. Die südlichste Insel von Halland hat ein reiches Vogelleben und ist seit 1927 Naturschutz- und Vogelschutzgebiet. Vom 1. April - 15. Juli darf die Insel nicht betreten werden.

 

Leuchtfeuer-Datenbank

Sitemap

Impressum