Richtfeuer Södra Kyrkesund

Home  |  Westküste  |  Südküste  |  Kalmarsund  |  Gotland  |  Vänern  |  Vättern  |  Ostküste  |  Bottenviken  |  Themen

 

Typ: Unterfeuer

Unterfeuer Södra Kyrkesund

Internationale Nr. C0468
NGA-Nummer: 620
Position: 58°01'51"N - 11°30'54"E
Kennung: Iso R 4 s
Feuerhöhe: 21 m
Optik: Scheinwerferlinse
Tragweite: 10 sm
Richtfeuerlinie: 2,5°
Eigentümer: Sjöfartsverket
Foto: August 2013
Die weiße, runde Betonsäule mit Korb steht auf dem Berg, östlich von Engvik.
Typ: Oberfeuer Oberfeuer Södra Kyrkesund
Internationale Nr. C0468.1
NGA-Nummer: 624
Position: 58°02'09"N - 11°30'56"E
Kennung: Q R
Feuerhöhe: 30 m
Optik: Scheinwerferlinse
Tragweite: 9 sm
Richtfeuerlinie: 2,5°
Foto: August 2013
Das adäquate Oberfeuer steht 550 m vom Unterfeuer entfernt. Die Richtfeuerlinie markiert das Fahrwasser für die vom Skagerrak kommenden Schiffe durch den schmalen Sund zwischen der Insel Härön und Kyrkesund.
Södra Kyrkesund
Im Jahr 1930 starb der norwegische König Olav Haraldsson in der Schlacht bei Stiklastad. Er hatte all seine Kräfte für die Christianisierung seines Volkes eingesetzt. An seinem Grab machten Gerüchte von Wundern die Runde. Er wurde zum Heiligen und Schutzpatron Norwegens erklärt. Der Olavskult verbreitete sich über ganz Nordeuropa und 200 Kirchen wurden Sankt Olav gestiftet, davon 49 in Norwegen. Pilger strömten an sein Grab in Nidaros, das heute Trondheim heißt. Sie wanderten über die Berge oder nahmen den nördlichen Seeweg durch die Schären von Bohuslän. Beim Studium einer Landkarte finden sich etliche Plätze, die den Namen des norwegischen Königs tragen, nicht zuletzt in Kyrkesund. Der Legende nach beschlossen Olav und sein Bruder Harald ein Wettsegeln um die norwegische Krone durchzuführen. Sie setzten Kurs in Richtung Norden. Dass Olav gewann, der das schwerere Schiff hatte, war natürlich der Verdienst Gottes. Gerade hier ließ Gott den Berg bersten und öffnete eine Abkürzung für Olav in den Kyrkesund. Vier Trolle standen am Strand und versuchten Olav zu stoppen. Er verwünschte sie und so verwandelten sie sich in die „Baken des Sankt Olav“, die noch heute als Seezeichen am Einlauf zum Kyrkesund stehen.

 

Leuchtfeuer-Datenbank

Sitemap

Impressum