Leuchtturm Gäven

Home  |  Westküste  |  Südküste  |  Kalmarsund  |  Gotland  |  Vänern  |  Vättern  |  Ostküste  |  Bottenviken  |  Themen

 

Leuchtturm Gäven

Typ: Leitfeuer

Leuchtturm Gäven

Internationale Nr. C0384
NGA-Nummer: 392
Position: 58°16'16"N - 11°20'02"E
Kennung: Fl (3) WRG 9 s
Sektor: Schwach: G 234°-241°,
W-261°, R-311°, G-2,5°
Verstärkt: G-24°, W-30°, R-41,5°,
G-53,5°, W-88°, R-110°, G-122°
Bauwerkshöhe: 9 m
Feuerhöhe: 27 m
Tragweite: Weiß 7 sm, Rot 5 sm, Grün 4 sm
Betriebszeit: 1917 -
Foto: August 2011
Der weiße Turm mit schwarzem Band, Laterne mit Umlaufgalerie und rotem Dach steht auf der Schäre Gäven im im Naturschutzgebiet Stångehuvud, ca. 6 km westlich von Lysekil. Die kleine Insel ist Lysekils äußerster Außenposten im Westen.
Stångehuvud wurde 1982 zum Naturreservat erklärt. Zuvor war der rund 920 Millionen Jahre alte Granit sehr beliebt. Er wurde in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts fast 50 Jahren lang hier gebrochenen. Calla Curman (1850–1935), verheiratet mit Carl Curman (1833–1913), Arzt, Professor und Gründer von Lysekil als Badeort, war einer von denen, die Stångehuvud ängstlich beobachteten. In den Jahren 1916–20 kaufte Calla Curman, weite Teile der verbliebenden schönen Granit-Landschaft. Somit wurde das Gebiet für die Nachwelt gerettet. November 1925 überreichte Calla Curman, das Gebiet Stångehuvud als Geschenk an die Königlich Schwedische Akademie der Wissenschaften. Dank Calla Curman kann man heute einen Spaziergang über die intakten Granitfelsen machen, die nur von den Naturkräften geformt werden.
Leuchtturm Gäven

 

Leuchtfeuer-Datenbank

Sitemap

Impressum