Leuchtturm Hävringe övre

Home  |  Westküste  |  Südküste  |  Kalmarsund  |  Gotland  |  Vänern  |  Vättern  |  Ostküste  |  Bottenviken  |  Themen

 

Typ: Ober- und Sektorenfeuer

Leuchtturm Hävringe

Internationale Nr. C6832.1
Schwedische Nr. SV-4616
NGA-Nr. 8620
ARLHS: SWE-188
Position: 58°36'14"N - 17°18'57"E
Kennung: Iso WRG 3s
Richtfeuerlinie: 295,4°
Sektoren: W 291-314°, R -109,5°, G -138°,
W - 139°, R -245°, G -291°
Feuerhöhe: 23 m
Bauwerkshöhe: 22 m
Tragweite: weiß 16 sm, rot 13 sm, grün 11 sm
Fotos: August 2015

Der weiße, runde Leuchtturm mit schwarzem Band steht auf der Nordseite der Insel Hävringe. Bei Dunkelheit wird der Turm mit Flutlicht angestrahlt. Das dazugehörige Unterfeuer 'Hävringe nedre' steht 183 m südöstlich vom Oberfeuer. Hävringe war früher Feuer- und Lotsenstation in Oxelösunds äußerstem Schärengarten, beim Einlauf zu den Häfen in Nyköping, Norrköping und Oxelösund.

Mitten auf der Insel Hävringe steht seit 1753 eine rote, sechseckige Holzbake. Zur Seeseite hat sie eine weiße Tagesmarke. Diese historische, 22 m hohe Bake diente kurz als Leuchtturm, mit einer Lampe, die an einem Fenster hing. Die Bake diente als Ansteuerungsmarke zum Oxelösund. Es ist der einzige erhaltene Leuchtturm dieser Art. Die Bake wurde 1978 staatliches Baudenkmal.

Hävringe

Neben der Holzbake wurde 1891 eine signifikante Lotsenstation errichtet, die 1986 aufgegeben wurde, als die Lotsen nach Sandviken bei Oxelösund umzogen. Die Bake wurde 1978 staatliches Baudenkmal. Heute gibt es eine Menge von Sommerhäusern auf der Insel, aber keine festen Bewohner. Hävringe wird in den Sommermonaten von geführte Bootstouren Besuchern zugänglich gemacht.

 

Leuchtfeuer-Datenbank

Sitemap

Impressum