Leuchtturm Gunnarstenarna

Home  |  Westküste  |  Südküste  |  Kalmarsund  |  Gotland  |  Vänern  |  Vättern  |  Ostküste  |  Bottenviken  |  Themen

 

Typ: Sektorenfeuer

Leuchtturm Gunnarstenarna

Internationale Nr. C6594
Schwedische Nr. 329400
Position: 58°46'29"N - 18°03'07"E
Kennung: LFl(2) WRG 15s   [2+(2)+2+(9) s]
Sektoren: R 0°-19°, G -38°, R -102°, G 142,5°, W -152,5°, R -180°, G -235°
Feuerhöhe: 14 m
Tragweite: weiß 8 sm, rot 6 sm, grün 4 sm
Betrebszeit: seit 1977
Foto: Juni 2019

Der rote Turm mit Gallerie und weißer Laterne steht auf der Schäre Hällorna, die zu der Inselgruppe Gunnarstenarna gehört. Das Feuer des Leuchtturms Gunnarstenarna wird mit Solarengie erzeugt.

Gunnarstenarna ist eine Inselgruppe im südlichen Stockholmer Schärengarten, bestehend aus den sechs kleineren Inseln Hällorna, Söderskär, Altarskär, Flatskär, Måsknuven und Norrskär, 5 Seemeilen südöstlich von Järflotta in der Gemeinde Nynäshamn. Die Inseln sind kahle Klippen mit wuchsarmer Strauchvegetation. Gunnarstenarnas Alleinlage hat es zu einer der wichtigsten Brutstätten an der Ostküste für Vogelarten wie Torkalk, Küstenseeschwalbe und der gefährdeten Heringsmöwe gemacht. Gunnarstenarna gehört zum Naturschutzgebiet Järflotta.
In der Vergangenheit waren die Gunnarstenarna ​​als einer der wichtigsten Orte des Stockholmer Archipels für die saisonale Fischerei von Bedeutung. Im Jahr 1559 sollen hier über 100 Boote gefischt haben. Während des 19. Jahrhunderts gab es normalerweise 10 Boote von Trosa und 6 von Ösmo und Södertörn. Auf der größten Insel Norrskär gab es bis zu zehn Fischerschuppen. Lange Zeit blieben drei Schuppen stehen, wo die Fischer bei schnellen Wetteränderungen Schutz suchen konnten. Heute gibt es nur noch das Gelände.

 

Leuchtfeuer-Datenbank

Sitemap

Impressum