Leuchtturm Fjärdgrund

Home  |  Westküste  |  Südküste  |  Kalmarsund  |  Gotland  |  Vänern  |  Vättern  |  Ostküste  |  Bottenviken  |  Themen

 

Typ: Leitfeuer

Leuchtturm Fjärdgrund

Internationale Nr. C5888
Schwedische Nr. 085800
NGA-Nummer: 11180
ARLHS-Nummer: SWE-479
Position: 63°40'08"N - 20°20'31"E
Kennung: Oc(2) WRG 12s
Sektoren: G 307°-329,5°, W -333°, R -342°,
Tw. 5 sm: G 8-18°, G 91-110°,
Tw. 6 sm: R 110°-120°
Bauwerkshöhe: 21 m
Feuerhöhe: 18 m
Optik: Gürtellinse 2. Ordnung (F=1400mm)
Tragweite: weiß 18 sm, rot 15 sm, grün 13 sm
Betriebszeit: 1907 -
Foto: Juli 2014

Der weiße Turm mit rotem Band steht auf der Schäre Fjärdgrund, nordwestlich vom Fahrwasser nach Umeå, Fjärdgrund, ca. eine Seemeile von der Lotsenstation Holmsund  entfernt. Das Leuchtturmwärterhaus befand sich auf einem hohen Betonfundament mit Keller, Wasch- und Backstube. Die Wohnung für den Leuchtturmwärter hatte zwei Räume und eine Küche. Am Anfang hieß der Leuchtturm 'Holmsund' aber 1922 wurde er in Fjärdgrund umbenannt.
Die Linse 2. Ordnung kam vom Leuchtturm Ölands Södra Udde. Sie hat eine Höhe von 2137 mm. Als Lichtquelle diente zuerst  eine Gaslampe mit einer Petroleumlampe als Reserve. Im Jahr 1944 installierte man ein Dalénfeuer mit sechs Gasbehältern (Verbrauch 27,9 Liter pro Stunde). Im Jahr 1955 wurde das Feuer elektrifiziert. Als Lichtquelle diente eine 1000 Watt Glühlampe mit einer Lichtstärke von: W 50.000 Cd, R 19.000 Cd, G 7.000 Cd, R unverstärkt 240 Cd, G unverstärkt 140 Cd. Als Reserve stand zunächst eine Gaslampe zur Verfügung. Im gleichen Jahr wurde der Leuchtturmwärter abgezogen und das Leuchtturmwärterhaus abgerissen. Der Leuchtturm Fjärdgrund war bis 1976 ganz weiß ohne rotes Band. Der Turm wird in der Mitte angestrahlt. Als Reservelichtquelle werden heute 2x40W 10,3V Glühlampen eingesetzt. Vom 1. November bis 31. März brennt das Feuer auch am Tag.

 

Leuchtfeuer-Datenbank

Sitemap

Impressum