Leuchtfeuer an der Alnö-Brücke

Home  |  Westküste  |  Südküste  |  Kalmarsund  |  Gotland  |  Vänern  |  Vättern  |  Ostküste  |  Bottenviken  |  Themen

 

Bezeichnung: Fahrwassermitte Die 1042 Meter lange Alnö-Brücke überquert den Alnösund und verbindet Johannedal in der Gemeinde Sundsvall mit der Insel Alnö. Sie wurde 1961-1964 als einzellige Spannbeton-Hohlkastenbrücke errichtet. Die Alnöbron ist 42 Meter hoch und hat eine Breite von 9,40 Meter. Im Jahr 2008 baute einen höheres Geländer auf der Brücke, um einen Absturz bei einem Unfall zu verhindern und auch um Menschen vor Selbstmord durch einen Sprung von der Brücke zu verhindern. Bevor das Geländer erhöht wurde, lag die Alnöbron auf dem dritten Platz vor der Angeredsbron und Älvsborgsbron bei Selbstmorden durch Sprung von einer Brücke.
In der Mitte des Brückenbogens signalisiert ein weißes, unterbrochenes Feuer mit einer lichten Höhe von 40 Metern über dem Wasserspiegel die Fahrwassermitte. Je ein grünes und rotes Feuer kennzeichnen die Fahrwasserkanten auf der Backbord- und auf der Steuerbordseite. Die Feuer sind miteinander synchronisiert.
Parallel zur Brücke verlaufen auf beiden Seiten Unterwasserkabel und Unterwasserrohrleitungen, deren Verlauf durch Richtbaken mit Tagmarken und je einem roten Festfeuer gekennzeichnet sind.
Internationale Nr. C6039
Position: 62°25'58"N - 17°23'53"E
Kennung: Oc W 4s
Bezeichnung: Backbordseite
Internationale Nr. C6039.01
Position: 62°25'58"N - 17°23'51"E
Kennung: Oc R 4s
Bezeichnung: Steuerbordseite
Internationale Nr. C6039.02
Position: 62°25'58"N - 17°23'55"E
Kennung: Oc G 4s
Foto: Juli 2014
Leuchtfeuer Alnö-Brücke

Da die kurvige Küste der Insel Alnö aus einer ganzen Reihe von entzückenden Badestränden besteht, wird sie vielfach auch als Norrlands Riviera bezeichnet.

 

Leuchtfeuer-Datenbank

Sitemap

Impressum